Leistungen


Vector-Ultraschall


Mit diesem Ultraschallgerät ent- fernen wir Bakterien und Ablagerungen auf den Zahnhälsen und Zahnwurzeln effektiver, aber für Sie gleichzeitig deutlich schonender und schmerzärmer.

Vector-Ultraschall


Mit einer Speichelprobe können wir Ihr persönliches Parodonitis-Risiko testen und die Vorsorgetermine darauf individuell abstimmen.


Parodontologie


Das Parodont ist der Zahnhalteapparat und verankert die Zähne stabil im Zahnfleisch und Kieferknochen. Bestimmte Bakterien jedoch können eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, die Parodontitis, verursachen. Schreitet sie unbehandelt fort, geht das Zahnfleisch zurück und nimmt eine dunkelrote Farbe an. Zudem lockern sich einer oder mehrere Zähne und können ausfallen.

Parodontitisbehandlung in 3 Stufen
Befindet sich eine Parodontitis im Anfangsstadium, kann oftmals die erste Stufe ausreichend sein. Je weiter sie fortgeschritten ist, kommen auch die zweite und dritte Stufe zum Einsatz. Die Stufen sowie die Abstände einer Behandlung stimmen wir je nach Bedarf mit Ihnen ab, damit wir die Parodontitis dauerhaft aufhalten können.

Stufe 1: Reduzierung der Bakterien
Ist eine Parodontitis noch im Anfangsstadium, reicht es oft aus, Zähne, Zahnzwischenräume und Zahnfleischränder gründlich zu reinigen. Die Bakterien können so häufig deutlich verringert werden, damit die Entzündung zurückgeht bzw. gestoppt wird.

Stufe 2: Reduzierung der Bakterien in den Zahnfleischtaschen
Bei einer weiter fortgeschrittenen Parodontitis ist es sinnvoll, auch die Bereiche unterhalb des Zahnfleischrandes – die sogenannten „Taschen“ - mit speziellen Handinstrumenten und antibakteriellen Lösungen zu reinigen. Die Bakterien können auf diese Weise sehr gut verringert werden, ebenso wie die Tiefe der Zahnfleischtaschen.

Stufe 3: Chirurgische Reduzierung der Bakterien
Sind die Zahnfleischtaschen sehr tief, empfiehlt es sich, das Zahnfleisch chirurgisch vom Zahn zu lösen, um die Bakterien auf der Zahnwurzeloberfläche besser entfernen zu können. Unter Umständen wird auch erkranktes Gewebe entfernt. Ist der Kieferknochen bereits von der Entzündung betroffen, besprechen wir gerne mit Ihnen, ob ein Wiederaufbau mit einem speziellen Wachstumsprotein infrage kommt. So können Zähne vielfach erhalten bleiben.

Wichtig: gewissenhafte Nachsorge
Da die Parodontitis nur gestoppt, jedoch nicht vollständig geheilt werden kann, stimmen wir mit Ihnen engmaschige Nachsorgetermine ab, die professionelle Zahnreinigungen sowie praktische Mundpflegetipps beinhalten.